YESolution

Löse deine emotionalen Trigger

Erfolgreich durch emotionale Stärke: So erreichst du deine Ziele!

Emotionale Trigger

Emotionale Trigger oder Auslöser sind Sinneseindrücke, Gedanken oder Erinnerungen, die in den gleichen oder ähnlichen Situationen immer wieder die gleichen Emotionen auslösen. So ist man z. B. immer in den gleichen Situationen unsicher oder gestresst.

So individuell wir Menschen sind, so individuell und subjektiv sind auch unsere jeweiligen emotionalen Trigger. Was wir alle gemeinsam haben: Das Leben ist in vielen Bereichen emotional herausfordernd. Egal ob es sich um Belastungen in der Arbeit, Schlaflosigkeit, mangelndes Selbstbewusstsein oder Beziehungsschwierigkeiten handelt, überall sind emotionale Trigger im Spiel.

Emotionale Trigger erkennen

Nachfolgend findest du nach Themengebieten mögliche emotionale Trigger. Die jeweilige Auflistung kannst du dir als PDF herunterladen. Nütze diese Liste und finde deine persönlichen Auslöser. Dann löse einen nach dem anderen, um dein Ziel zu erreichen. Pro Auslöser machst du einen YESolution-Prozess. Das ist alles. Lass dich überraschen, welche nachhaltige positive Entwicklung in kurzer Zeit möglich ist.

Im täglichen Sprachgebrauch verstehen wir unter Stress eine übermäßig große Menge an Arbeit. Die empfundene Belastung hat ihren Ursprung jedoch vor allem in persönlichen emotionalen Triggern. Durch sie werden innerer Druck, Anspannung, Überforderung, Unruhe, Ungeduld und andere Emotionen ausgelöst.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: ein großer Stapel Arbeit liegt auf dem Schreibtisch: löst möglicherweise Überforderung, Stress, Niedergeschlagenheit, … aus.
  • ein Vorgesetzter schaut mich prüfend an: schlechtes Gewissen, Unruhe, Unsicherheit, …
  • jemand redet schlecht über meinen Job: rechtfertigen müssen, Ärger, Unsicherheit, …
  • ich muss einen Vortrag vor vielen Menschen halten: Nervosität, Angst, Stress, Anspannung, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Stress bei der Arbeit“ als PDF herunterladen

Zu Beginn war die Beziehung wunderbar, im Laufe der Zeit und im täglichen Zusammenleben gibt es jedoch Situationen, die Paare immer wieder aus der Bahn werfen. Ob es das schmutzige Geschirr, die offene Zahnpastatube, der ausbleibende Anruf, die Uneinigkeit über finanzielle Ausgaben ist – der Haussegen hängt schief. Ursache dafür ist, dass emotionale Trigger, negative Emotionen ausgelöst haben.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: in der Küche steht schon wieder das schmutzige Geschirr herum: löst möglicherweise Ärger, Minderwertigkeit, Hilflosigkeit, … aus.
  • etwas lässt mich beim Sex gehemmt sein: Hemmung, Scham, Unsicherheit, Angst, …
  • mein Partner / meine Partnerin verhält sich in Gesellschaft unangemessen: Scham, Unsicherheit, peinlich berührt sein, Ärger, …
  • ich sehe ein glückliches Paar: Neid, Frust, Niedergeschlagenheit, Minderwertigkeit, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Unglücklich in der Beziehung“ als PDF herunterladen

Das tägliche Leben mit Kindern kann herausfordernd sein. Der Teenager-Sohn kommt morgens nicht aus dem Bett, die 3-jährige verunstaltet die Küche, der Mittlere trödelt, weil er nicht in die Schule will. Und gleichzeitig soll man selbst pünktlich die Wohnung verlassen. Emotionale Trigger sind dafür verantwortlich, dass Eltern emotional aus der Fassung geraten.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: die Kinder trödeln und ich werde nicht pünktlich zum Termin kommen: löst möglicherweise Stress, Hektik, Unruhe, Anspannung, Nervosität, … aus.
  • mein Kind weigert sich die Hausaufgaben zu machen: Verzweiflung, Hilflosigkeit, Ärger, Frust, …
  • ungeplante finanzielle Ausgaben für die Kinder: Sorgen, Angst, innerer Druck, …ich werde von meinem Kind angelogen: Verzweiflung, Ärger, Hilflosigkeit, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Kinder und Herausforderungen“ als PDF herunterladen

Die Beziehung zu den eigenen Eltern ist für viele Erwachsene eine Herausforderung. Ob es sich um doppeldeutige Aussagen der Mutter / des Vaters, den bevormundenden Ton oder unangebrachte Kritik handelt. Eltern wissen, wie sie „die Knöpfe drücken“ und ihre erwachsenen Kinder aus der Fassung bringen. Grund dafür sind emotionale Trigger. Innerhalb von Sekunden verwandelt man sich wieder zum hilflosen oder wütenden Kind.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: ich erfahre, dass ein Elternteil schwer krank ist: löst möglicherweise Sorge, Unsicherheit, Angst, Hektik, … aus
  • ich kann es der Mutter, dem Vater nicht recht machen: Ärger, genervt sein, Traurigkeit, Aggression, …
  • eine doppeldeutige Aussage meiner Mutter / meines Vaters: Unsicherheit, Ärger, Minderwertigkeit, …
  • das Verhalten meiner Mutter, meines Vaters: Ärger, Scham, Frust, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Herausforderung: eigene Eltern“ als PDF herunterladen

Immer wieder fühlt man sich in unterschiedlichen Situationen unsicher. Oft denkt man sich deshalb, dass es einem an Selbstbewusstsein mangelt und versucht alles Mögliche, um dagegen zu wirken. Dabei sind es emotionale Trigger, die innerhalb kürzester Zeit Unsicherheit entstehen lassen. Sobald diese Trigger gelöst sind, ist und bleibt man automatisch und ohne Anstrengung selbstsicher und selbstbewusst.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: ich finde immer wieder etwas an mir auszusetzen: löst möglicherweise Unsicherheit, Zweifel, Frustration, … aus
  • etwas lässt mich beim Sex gehemmt sein: Hemmung, Scham, Unsicherheit, Angst, …
  • jemand beschimpft mich: Wut, Ärger, Schüchternheit, Unsicherheit, …
  • wenn jemand anderer bemerkt, wie unordentlich (unwissend, unverlässlich, …) ich bin: Unsicherheit, Scham, Nervosität, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Mangelndes Selbstbewusstsein“ als PDF herunterladen

Alltägliche Belastungen sind für uns oft schon zur Gewohnheit geworden. Gerade im Alltag sind emotionale Trigger allgegenwärtig und sorgen für Unruhe, Ungeduld, Hektik, usw. Solange diese Trigger immer wieder aktiviert werden, führt das zu Energieverlust und Erschöpfung. Um u. a. wieder mehr Energie zu haben hilft es, die emotionalen Trigger des Alltags zu lösen.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: mir wird die Schuld für etwas gegeben, obwohl ich nichts dafür kann: löst möglicherweise Zweifel, Ärger, Unsicherheit, Frust, Hilflosigkeit, … aus
  • das Auto braucht eine Reparatur: Stress, Sorgen, Zweifel, …
  • nicht einschlafen können, weil das Gedankenkino nicht aufhört: Sorgen, Unsicherheit, genervt sein, Unruhe, …
  • mir begegnet ein Mensch, den ich nicht leiden kann: Unsicherheit, Unruhe, Beklemmung, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Stress im Alltag“ als PDF herunterladen

Ob jemand kein Blut sehen kann, Angst vor einer Spritze hat oder sich prinzipiell beim Arzt unwohl fühlt – all das sind Folgen von emotionalen Triggern. Sobald diese Trigger gelöst sind, wird der Arztbesuch zu einer neutralen Erfahrung, mögliche Behandlungen können ohne emotionale Einschränkungen mit dem Arzt besprochen werden.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: ich kann kein Blut sehen: löst möglicherweise Ekel, Übelkeit, Schwindel, … aus
  • beim Zahnarzt eine Untersuchung haben und z. B. eine Spritze bekommen: Anspannung, Angst, Unsicherheit, …
  • im Sessel sitzen und nicht weg können: Unruhe, Angst, Beklemmung, …
  • Schmerzen bei der Behandlung: Anspannung, Angst, Weglaufen-wollen, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Angst vor dem (Zahn)arzt“ als PDF herunterladen

Den richtigen Lebenspartner zu finden ist nicht ganz einfach, besonders dann, wenn emotionale Trigger im Weg stehen. So kann zum Beispiel Unsicherheit oder Angst aufkommen, wenn man jemandem seine Gefühle offenbaren möchte. Wenn die persönlichen emotionalen Trigger keine Blockaden mehr auslösen, wird der Weg zur glücklichen Beziehung geebnet.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: sobald es ernster wird: löst möglicherweise Unsicherheit, Angst, Zweifel, … aus
  • wenn jemand anderer bemerkt, wie unordentlich ich bin: Unsicherheit, Scham, Nervosität, …
  • jemand flirtet mit mir: Schüchternheit, Unsicherheit, Ärger, …
  • ich sehe ein glückliches Paar: Neid, Frust, Niedergeschlagenheit, Minderwertigkeit, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Die Richtige / den Richtigen finden“ als PDF herunterladen

Sich selbst im Spiegel betrachten oder auf der Waage stehen – das kann bei vielen Menschen Ärger, Traurigkeit, Verzweiflung oder Unsicherheit auslösen. Gerade diese Gefühle führen oft zu emotionalem Essen oder Frustessen, was das Problem noch verstärkt. Sobald die emotionalen Trigger gelöst sind, stellen sich Zufriedenheit und Selbstliebe ein.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: ich finde immer wieder etwas an mir auszusetzen:  löst möglicherweise Minderwertigkeit, Ärger, Mutlosigkeit, … aus
  • jemand anderer bemerkt, dass ich unordentlich bin: Unsicherheit, Scham, Nervosität, …
  • jemand bemängelt mein Äußeres: Widerstand, Unsicherheit, Ärger, …
  • ich erfülle meinen eigenen Anspruch für etwas nicht: Minderwertigkeit, Unsicherheit, Selbstzweifel, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Selbstzweifel“ als PDF herunterladen

Der Straßenverkehr ist für so manchen eine Herausforderung. Ob man im Stau steckt, auf einer sehr engen Straße unterwegs ist oder durch einen Tunnel fahren muss – es gibt viele Situationen, die als emotionale Trigger zu Unruhe, Nervosität, Anspannung oder Angst auslösen können. Nachdem diese Auslöser von der Stressreaktion entkoppelt wurden, wird man entspannt im Auto sitzen.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: die Autofahrt durch einen Tunnel: löst möglicherweise Beklemmung, Angst, Unruhe, … aus
  • auf dem Weg zur Arbeit im Stau stecken: Nervosität, genervt sein, Frust, Hektik, …
  • die Fahrt auf der Autobahn: Angst, Nervosität, Verwirrung, …
  • die Straße ist sehr eng (steil, eisig, nass, …): Anspannung, Nervosität, Unruhe, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Unsicherheit im Straßenverkehr“ als PDF herunterladen

Der Anblick einer Spinne, eines Hundes oder einer Schlange ebenso wie das Summen einer Biene oder Wespe können so manchen sonst ruhigen Menschen aus der Fassung bringen. Diese oder ähnliche Ängste werden durch emotionale Trigger immer wieder ausgelöst, bis diese Trigger von der Angst entkoppelt werden. Stellvertretend für diese Ängste steht das Video „Hundeangst“ – das Prinzip ist für alle Ängste das gleiche.

Beispiele für potentielle Trigger:

 

  • Trigger: Anblick einer Spinne: löst möglicherweise (Spinnen)Angst, Ekel, … aus
  • es geht steil nach unten: Schwindel, (Höhen)Angst, …
  • ich bin großer Höhe ausgesetzt z. B. einem Berg, Kirchturm, Stiegenhaus, Balkon: Schwindel, (Höhen)Angst, …
  • enge Räume z. B. ein Lift: Angst, Panik, …

Finde deine emotionalen Trigger: „Verschiedene Ängste“ als PDF herunterladen

Entdecke deine Trigger

mit unserem kostenfreien Onlinekurs

Schritt für Schritt und in deinem eigenen Tempo sammelst du die für dich notwendigen Informationen, um deine persönlichen emotionalen Auslöser verlässlich zu finden. Denn emotionale Trigger sind der Grund für Gefühle wie Stress, Angst oder Frustration. In den Lektionen wirst du über Videos und Texte angeleitet, dich selbst zu beobachten. So lernst du, emotionale Trigger zu verstehen und ihre Folgen wahrzunehmen. Das ist die Voraussetzung dafür, dass du Trigger mit YESolution lösen kannst. Dein Gesamtbefinden wird sich deutlich verbessern und du schaffst die Basis für ein glückliches Leben.

Ziel dieses Kurses ist es, im Selbststudium emotionale Trigger und die von ihnen ausgelösten Emotionen zu identifizieren. Darüber hinaus wirst du erfahren, wie sich diese Emotionen zeigen und wie sie dir Energie rauben.

Anmeldung nur mit Name und E-Mail-Adresse. Keine Zahlungsangaben erforderlich!

Löse deine Trigger mit YESolution

Der YESolution-Onlinekurs: Ein Paket – zwei Kurse! Mit unserem Paket aus zwei Online-Kursen hast du Zugang zu allen wichtigen Informationen und wirst dabei unterstützt, YESolution-Prozesse erfolgreich in deinem Alltag anzuwenden.

YESolution

Onlinekurse

Wir bieten dir eine Kombination aus zwei hochwertigen Kursen zum Selbststudium. So lernst du in deinem Tempo das Know-how der Anwendung von YESolution:

Emotionale Trigger lösen – der YESolution Grundlagenkurs

Hier lernst du die Grundlagen in deinem eigenen Tempo kennen. Du erhältst ein tiefgehendes Verständnis für die Methode. Der Kurs gibt dir das Werkzeug an die Hand, um emotionale Trigger zu erkennen und selbst zu lösen. Du lernst, wann immer du dafür Zeit hast – völlig unabhängig und für dich alleine. Schritt für Schritt angeleitet sammelst du Erfahrung und machst deine ersten YESolution-Prozesse.

YESolution Jahreskurs

Der YESolution-Jahreskurs unterstützt dich dabei, den YESolution-Prozess eigenständig und noch erfolgreicher in deinem Alltag anzuwenden. Jede Woche erhältst du in einer einfachen Lektion neue Erkenntnisse, um dich tiefer mit dem Prozess und den Anwendungsbereichen vertraut zu machen. Du entscheidest, wie und wann du dich noch intensiver mit YESolution beschäftigst.

Was Kunden über YESolution sagen

In den letzten 7 Jahren haben mehr als 1600 Menschen YESolution erfolgreich erlernt und angewendet. Dadurch haben wir sie in vielen Lebensbereichen unterstützt, um u. a. Blockaden zu lösen und Ängste zu überwinden. Wir haben ihnen ein Werkzeug an die Hand gegeben, das sie erfolgreich im Alltagsleben einsetzen können.

Eins hatten fast alle Personen gemeinsam:  Sie waren, und sind es immer wieder aufs Neue, überrascht, wie wirksam YESolution ist. Aber lies doch selbst, was ehemalige Teilnehmer über unsere Kurse, Coachings und über YESolution sagen:

Danke liebe Michaela und lieber Berndt! Ich habe das Bedürfnis, Euch mitzuteilen, dass Ihr eine öffentliche Belobigung für die Leistung, YESolution zu entwickeln, verdienen würdet. Ich bin inzwischen 71 und spüre durch die Anwendung von YESolution eine sehr viel bessere Lebensqualität. Mein „Lebens-Rucksack“ wurde tatsächlich wesentlich leichter. Also, ganz, ganz herzlichen Dank. Ich wünsche Euch, dass dieses System für viele Menschen bekannt wird.

Brigitte K.
Teilnehmer/in

Ich finde die Methode einen sehr guten alternativen Weg, den man entweder alleine oder auch in Kombination mit anderen Wegen anwenden kann. Mir persönlich hat auch nach jahrelanger Therapie & Körperarbeit nochmal andere Facetten meiner inneren Wahrnehmung & „Dissonanzenlösung“ gezeigt und mir auch sehr weitergeholfen.

Annika G.
Teilnehmer/in

Ich finde die YESolution Methode wirklich sehr sinnvoll, weil sie Leuten einfach hilft, Probleme zu lösen, wo sie sonst keinen anderen Ansatz haben. Man kann auch selbst mit sich arbeiten und braucht eigentlich keinen zweiten dazu. Cool am Workshop war das positive Gefühl, das man hat, wenn man ein Programm lösen konnte.

Phil H.
Teilnehmer/in

Ich habe das Gefühl, man braucht bei der YESolution Methode anfangs Zeit um herunterzukommen und wirklich auf den eigenen Körper zu hören. Danach ist es aber wie ein Stein, der immer mehr und mehr ins Rollen kommt – ich habe wirklich das Gefühl, dass ich wirklich etwas in Gang gebracht habe. Ich würde YESolution auf jeden Fall empfehlen, weil es eine Bereicherung ist und weil man es immer in irgendeinem Moment gebrauchen kann.

Barbara P.
Teilnehmer/in

Anfangs wollte ich es gar nicht so recht glauben, aber YESolution hat mir wirklich sehr geholfen. Vor allem in Bezug auf Prüfungsangst. Die Methode ist sehr einfach gestaltet, was die Anwendung sehr erleichtert. Der YESolution-Grundlagenkurs ist gut strukturiert und inhaltlich super zum folgen, sodass man die Thematik versteht. Nachdem man sich einige Lektionen angeschaut hat, versteht man genau, was in einem selber vorgeht.

Johanna O.
Teilnehmer/in
Die Methode ist genial, weil sie sehr einfach anwendbar ist. Zur Anwendung braucht man keinen anderen. Man lernt YESolution® einmal und kann dann immer an sich arbeiten. Wenn man es will, kann man sehr viel zum Positiven verändern – YESolution® bietet das ideale Werkzeug dafür.
Sabine L.
Teilnehmer/in

Sehr schön und ausführlich erklärt. Die Videos sind auch sehr schön gestaltet (sehr angenehme Stimme). Der Zusatzkurs „YESolution gegen Prüfungsangst“ war super! Da konnte man gleich die YESolution-Prozesse ausführen (ist wirklich eine tolle Ergänzung zum YESolution-Grundkurs).

Anonym
Teilnehmer/in
Jetzt hab ich langsam Oberwasser und  das akute „Angetriggertsein“ bearbeite ich sofort und bin MEGA GLÜCKLICH , dass ihr mir dieses Tool an die Hand gegeben habt!
Ich merke direkt, dass mein Herz ruhig bleibt, kein Adrenalin ausgeschüttet wird und weniger Tränen fliessen (müssen).
👌🏻Wow 👌🏻
Doreen P.
Teilnehmer/in

Beim YESolution-Grundlagenkurs werden die Schritte von Anfang an gut erklärt. Man kann sich anhand von Beispielen sofort etwas vorstellen und mir ist es gut und schnell gelungen, YESolution im Alltag anzuwenden. Ich hatte das Gefühl, dass es „so einfach“ gehen kann, dass man Schritt für Schritt zu einer Besserung gelangt.

Nicole S.
Teilnehmer/in
Mein Highlight bei YESolution ist, dass ich, wenn ich ein Programm bei mir selbst verändere, auch Programme und Prägungen bei anderen verändern kann.
Annemarie N.
Teilnehmer/in

YESolution hat im Vergleich zu den vielen anderen Methoden, die ich schon probiert habe, um unangenehme (Gefühls-)Zustände loszuwerden, als einzige Wirkung gezeigt und definitiv meine Neugier geweckt, weiterhin damit und somit auch an mir zu arbeiten.

Astrid L.
Teilnehmer/in

Der Kurs geht genau auf meine Ängste und Sorgen ein, ist also sehr zutreffend und deckt Vieles ab. Dadurch, dass man Schritt für Schritt durchgeleitet wird, behält man einen guten Überblick und kann strukturiert an sich arbeiten.

Paula L.
Teilnehmer/in

Die Methode YESolution wurde verständlich erklärt. Für mich persönlich war es eine wichtige Erkenntnis, dass es für emotionale Trigger keine kognitive Lösung gibt, sondern das Ganze auf der emotionalen Ebene bzw. körperlichen Ebene stattfindet.

Melina G.
Teilnehmer/in
Jeder Mensch merkt in gewissen Lebenssituationen, dass irgendwas nicht stimmt, der Körper reagiert und es sich einfach nicht „stimmig“ anfühlt. Um diese negativen Emotionen zu lösen, würde ich YESolution® empfehlen. Und das für jeden Mann, jede Frau, alle Altersklassen.
Tanja P.
Teilnehmer/in

Das Kennenlernen von YESolution hat in meinem Leben einen großen Unterschied gemacht. Ich arbeite seither täglich mit mir und weiß, wo ich bei Problemen und störenden Gefühlen anzusetzen habe. Ich fühle mich nicht mehr hilflos Situationen ausgesetzt. Es ist ein tolles Tool, dass schon nach einmaligen Anwenden die Lebensqualität erhöht. Es ist so beeindruckend, da man* sofort den Unterschied merkt. Bin unfassbar dankbar für dieses Wissen.

Flora F.
Teilnehmer/in